Quicktipp: Deutsche Post

Bei der Deutschen Post AG gibt es 10 x 55 Cent Briefmarken pro Beschwerde bzw. Verbesserungsvorschlag.

Danke für die Zusendung an: Niklas

Betragsbild: Felix O. CC BY-SA 3.0

You may also like...

32 Responses

  1. kayhan tamer sagt:

    Hallo liebes Post-Team,
    Da sie Pro Beschwerde bzw Verbesserungsvorschlag 10 x 55 Cent Briefmarken verschenken, wollte ich Sie [deutsche post] kritisieren.

    Leider stehen bei mir nur 2-3 bekannte Briefkästen von der Post. Falls ich mal spazieren gehe, sehe ich immer wieder vermehrt diese LMS Briefkästen gleich neben euren.
    Man sollte bei den Paketshops an die Schaufenster eine Karte mit Briefkästen aufhängen. Auch sollte man das Service Team besser schulen, die Extern für Sie arbeiten

    K. T.
    aus Nersingen

  2. Thormann sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren.

    Ich muss für eine Klientin eine wichtige Nachricht postalisch zusenden.

    Dabei war die Adresse richtig, nur die Straßennummer fehlte. Wolfenbüttel ist ein kleiner Ort.

    Der Brief wurde uns zurück gesendet.

    Ist das notwendig ???

    Mit freundlichen Grüßen

    gez. Jens Thormann

    Schuldnerberater, Soziale Schuldnerberatung der AWO Kreisverband Wolfenbüttel e.V.
    Geeignete Stelle gem. § 305 InsO

    • Stürmer sagt:

      Das können Sie auf keinen Fall ernst meinen.
      Wenn ich nur „An den Weihnachtsmann“ und „Nordpol“ auf eine Karte schreibe, dann brauche ich mich über fehlende Geschenke nicht wundern…

      Oder einfach mal die Schuld bei sich selbst suchen?
      Meinen Glückwunsch zur solchen Kompetenz lieber AWO Kreisverband Wolfenbüttel e.V.!!

  3. Reinig sagt:

    Hallo,

    bereits zum dritten Mal habe ich Ärger mit Käufern, die ganz normale Briefe (DIN A 5) nicht erhalten haben!
    So langsam macht das wirklich keinen Spass mehr, zu bangen, ob die Briefe ankommen oder nicht.

    Gruss Reinig

  4. supersurfer sagt:

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    aus einer böswillig aufgeschlitzten Briefsendung wurden zwei Wertkarten von Tchibo á 15€ gestohlen. Nach über zweimonatiger „Nachforschung“ kam jetzt das Schreiben, man könne nichts finden. Ansonsten nur lapidarer Hinweis auf die allgemeinen AGBs und andere Versandmöglichkeiten. Sehr ärgerlich und kundenunfreundlich. Zumal ja diverse professionelle Gutscheinkartenversender auch den „normalen“ Postweg nutzen und komischer Weise noch nie etwas verloren gegangen ist. Da machen Mitarbeiter der Post oder Ihrer Partnerfirman lange Finger und die Deutsche Post sagt nur sorry.

    Gruß
    supersurfer

  5. Herr L. sagt:

    Ich habe auch etwas vorzubringen zum Thema Post und speziell DHL.
    Eine Ware wird von Käufer A gekauft, bezahlt incl. Versand und Versicherung bei DHL.(…und vor Versand von Verkäufer B mit Fotos dokumentiert)!
    Ware kommt defekt bei A in Berlin an, aber Auftraggeber ist *B*.
    (ergo = kein Anspruch von *A*, nur von *B*)
    Und jetzt wirds lustig: Diverse Telefonate mit DHL und B, Überprüfung des Paketes bei DHL in Hamburg. Einbehalten des Originalkartons – Erklärung: Falscher Karton. Dieser hätte nicht verschickt werden dürfen! 2.te Erklärung: Ware Kfz Ersatzteil hätte nicht versendet werden dürfen mit Styropur, Polsterfolie, Zusatzdämmung etc.
    Telefonate mit Teamleitern/Vorgesetzte bei DHL = Es tut ihnen leid, aber ihnen sind die Hände gebunden (ich wäre kein Einzelfall!)
    Zum Glück gibt es einen Wettbewerb, DHL zu Lebzeiten bei mir nicht mehr;
    im Übrigen; Schaden 500€ 🙁

  6. Valerie sagt:

    Guten Tag.

    Bei uns wechseln ständig die Zusteller und so kam es, dass meine Sendungen (2 Stck.) zurück geschickt worden sind. Um so tragischer, weil es sich bei einem Artikel um eine lebende Pflanze handelte!

    Bei ebay ist ein Fehler passiert – die Hausnummer ist verschwunden. Das habe ich erst später gemerkt. Selbst, wenn ich diese bei ebay ergänze, fehlt sie morgen wieder…?

    Da unser der Name im Dorf nur 1x vorkommt (ca. 200 Einwohner), hätte der Zusteller mindestens nachfragen können. Ich bin den ganzen Tag zuhause. Nein, er schickt die Ware zurück!!!!! Und das war, wie gesagt, eine lebende Pflanze!

    Dabei bin ich in unserer Ecke diejenige, die der Post ALLE Sendungen auch für alle Nachbarn IMMER annimmt. Das ist jetzt der Dank?!

    Wenn ich die Pflanze doch noch haben möchte, soll ich noch mal 8,90 bezahlen. (Ob die Pflanze noch lebt ist ungewiss.)
    Wer erstattet mir diese Kosten?! Oder die Kosten, wenn die Pflanze kaputt ist? Die andere Sendung, bei der 2 Euro verlangt wurden, zähle ich nicht dazu!

    Manchmal können die Zusteller „ÜBERKORREKT“ sein!
    Nachfragen hätte ihn nichts gekostet!!!!!! Ein paar Sekunden mehr vielleicht.

    Ich bin sehr enttäuscht.
    Klug

  7. Kathy sagt:

    Das unsere Post erst ab 14 – 15 Uhr – und das im Stuttgarter Raum, also Großstadtnähe – ankommt ist ja schon normal. Neuerdings aber kommt die Post manchmal erst zwischen 17-18 Uhr und am vergangenen Samstag sogar erst um 19:20 Uhr!! Seltsamerweise ist es immer die gleiche Zustellerin die so extrem spät die Post bringt…
    Warum und wieso das so ist kann ich mir nicht so ganz erklären aber ich finde es absolut nicht in Ordnung wenn man auf einen bestimmten Brief wartet und dieser kommt erst so spät an!!
    Auch finde ich es eine Zumutung das von den Zustellern die Post, und darunter befinden sich manchmal auch wichtige Dokumente oder ein Umschlag von der DPA-Philatelie, derart in den Briefkastenschlitz „gestopft“ wird, dass es unmöglich ist die Post ohne Beschädigung aus den Briefkastenschlitz zu entfernen.

    Kathy, Filderstadt

  8. Sascha sagt:

    Hallo,

    ich bin selbst in der Zustellung bei der Deutschen Post tätig. Ich möchte mal mit einigen Missverständnissen aufräumen.
    Leider kommt es häufiger vor, das Kunden auf falschen Namen Waren im Internet bestellen. Da ist dann der Name richtig aber die Strasse stimmt nicht, oder umgekehrt. In so einem Fall sind wir dazu verpflichtet, diese Sendungen zurückzuschicken. Das hat einen ganz einfachen Hintergrund. Sollte es tatsächlich so sein, das da ein Betrug vorliegt und man den Empfänger nicht mehr ermitteln, dann muss der Zusteller die Waren aus eigener Tasche bezahlen.
    Es wird immer wieder auf die Deutsche Post geschimpft. Das kann ich nicht mehr nachvollziehen, da der Zusteller am allerwenigsten dafür kann. Wir sind nun mal im öffentlichen Dienst beschäftigt und da muss man sich schon mal an Regeln halten. Die Regeln sind berechtigt und sind auch zur Sicherheit des Kunden.
    Sie als Versender möchten doch auch, dass die Sendung an den richtigen Empfänger zugestellt wird, oder nicht?

    Erst überlegen dann meckern…
    MFG

    • Ugi sagt:

      Hi. Apropos „an Regeln halten“. Ist es denn inzwischen auch „die Regel“ das bei Nachnahme-Briefen nicht mal mehr geklingelt wird und einfach ein gelber Abholschein für den nächsten Tag(!) in den Briefkasten eingeworfen wird?
      Ich bezahle hier für eine Dienstleistung die definitiv nicht erbracht wird. Jetzt darf ich morgen wieder einmal durch die halbe Stadt latschen um den Brief abzuholen.
      Meiner Meinung nach ist das absolut unverschämt und wenn das auch schon zu den „Regeln“ gehört, na dann gute Nacht.

      Wenn das einmal passiert ok, aber nur weil wir einmal keine ~250€ im Haus hatten nie wieder zu klingeln ist in meinen Augen eine Frechheit, zumal die Post ihren Teil des Beförderungsauftrages nicht komplett ausgeführt hat.

      Beschweren ist leider vollkommen sinnlos. Das scheint nicht wirklich jemanden zu interessieren, im Gegenteil, man muss sich nach Nachfrage in der Post, warum nicht geklingelt wurde, auch noch was anhören. Eine bodenlose Frechheit dieses Vorgehen!!

  9. sarina sagt:

    Hallo.
    schon öfters hatte ich Probleme mit Warensendungen. Entweder sie kamen bei mir sehr verspätet an oder wie jetzt ein Fall, sind 2 Warensendungen noch nicht angekommen.
    Ich bin sehr verärgert, da man sich früher immer auf die Post verlassen konnte. Früher….! Heute muss man denken es gibt einen bei der Post der einen nicht leiden kann oder sich gar selbst die Warensendungen unter dem nagel reißt!!!
    Die Deutsche Post kann meine schlechten Bewertungen zb. bei ebay nicht wieder gut machen! Und ich stehe dumm da!
    Ich hoffe auf Besserung, vorallem das gegen meine Beschwerde auf der Internetseite der Deutschen Post etwas unternommen wird!

    Sarina, Bottrop

  10. Kerstin sagt:

    …. bei mir gibt es alles, was es nicht gibt:
    Briefe die eindeutig NICHT an mich adressiert sind werden nach x maligem Verweis, dass dieser Mensch hier nicht wohnt bei mir eingeworfen. (Eben NICHT zurückgeschickt).
    Wenn ich diese dann selbst als „wohnt hier nicht“ wieder in den Postbriefkasten werfe, wird MEINE Adresse (obwohl es ein eindeutig ANDERER Nachname ist) gelöscht und MEINE Post zurückgeschickt.
    HEUTE: finde ich einen Großbrief, der der Bezeichnung leider nicht mehr würdig ist komplett ausgepackt und der Inhalt einzeln in den Briefkasten geworfen vor, Geburtstagsgeschenkchen – für mich, eines davon zermatscht.
    LEUTE!!! Ist das wirklich notwendig????
    Wer den Job scheiße findet! Es gibt sicher auch andere Jobs auf dem Arbeitsmarkt!!! Und wenn Ihr ihn liebt: WARUM?????
    Was hab ich Euch getan??? Wollt Ihr Eure Post so zugestellt bekommen???

    nicht-nette Grüße von Kerstin!!

  11. Simone Jahnke sagt:

    Hallo, ich weis nicht wer der heutige Zusteller war. Aber es ist unverantwortlich meinen Brief von der Bank der die Zugangadaten Pin u.s.w von meinem Konto enthielt statt in den Briefkasten einfach auf das Brett (draußen) zu legen vor meinem Briefkasten. Und dann noch unter die Werbung. Es ist ja auch nicht regnerisch und windig heute nein überhaupt nicht. 🙁 Ich bin echt Sauer

  12. Paternoga sagt:

    Bei mir (wohne in Freiburg-Herdern) sind in der letzten Zeit oft Warensendungen nicht angekommen.
    Habe jetzt den Test gemacht: Einen großen Umschlag abends in meinen Briefkasten gesteckt (guckt dann noch ein Stück raus) – war am nächsten Morgen weg! Daher nun der dringende Verdacht, dass auch die Warensendungen aus dem Briefkasten gestohlen wurden.
    Die Bitte an den / die Zusteller: Wenn etwas nicht vollständig in den Briefkasten passt, bitte bei Nachbarn abgeben und mich benachrichtigen, oder mich die Ware am nächsten Tag bei der Post abholen lassen! Danke!

  13. Barsch sagt:

    Hallo,
    es kommen nachweislich! Briefe nicht an, sie werden viel zu spät zugestellt (nach 17:00 Uhr), sind total durchnässt und teilweise nicht mehr leserlich…und jetzt wurde ein wichtiger Brief mit Vetragsunterlagen von meinem Arbeitgeber an der Seite aufgeschlitzt und völlig durchnässt zugestellt, ich bin total sauer!!!
    Was muss man sich noch alles zumuten lassen, bis die Post angemessen reagiert?
    Ihre üblichen Floskeln können sie/Sie sich sparen!!!
    A. Barsch

  14. Nueron sagt:

    Hallo,
    wieder hat sich der Briefzusteller bei uns ein Vogel abgeschossen.
    Anstatt die Büchersendung sachgemäß in den Briefkasten zu tun hat der
    Briefzusteller sie reingepresst wodurch sie beschädigt wurde.
    Jetzt hat das Buch einen Knick im unterem Drittel wodurch die Ecke 5 cm abseits steht.

    Das beste ist das diese Briefzusteller sich noch nicht mal die Mühe macht mir mein Einschreiben zu liefern. Nein. Er schmeißt mir diesen Scheißzettel rein das ich nicht anwesend gewesen wäre.

    Will diesen Stück Scheiße eigentlich verarschen??
    Es ist ja nicht so das dies die ersten Beschwerden sind.
    Nein mein Name ist schon bekannt bei der Deutschen Post und dennoch passiert nichts.

    Am liebsten hätte ich gern die Adresse des Briefzusteller damit ich ihn lynchen kann.

  15. Pia sagt:

    Ich wohne seit dem 12.02. d.J. unter einer neuen Anschrift. Mit der Postzustellung gibt es nur dann Probleme, wenn einmal nicht die sonst üblichen Zustellern tätig sind, sondern Vertretungen oder Aushilfen.

    Seitdem vermisse ich allein 5 Briefsendungen. 3 davon sind auf Nimmerwiedersehen verschwunden, 2 gingen an den Absender zurück mit dem Vermerk: Der Empfänger konnte unter der angegebenen Anschrift nicht ermittelt werden.

    Zugegeben, um zu meiner Wohnung zu gelangen, muß man den Seiteneingang benutzen und durch den Garten gehen, aber am Gartentor hängt groß und unübersehbar mein Briefkasten.

    Da ich einen kleinen Onlineshop führe, bekomme ich oft Sendungen per Post, aber es kann doch nicht angehen, daß ich immer wieder Waren in den Wind schreiben kann und auf den Kosten sitzen bleibe. Da muß es doch eine Möglichkeit geben, der Post da mal auf die Sprünge zu helfen. Und das dauerhaft!

    Frustrierte Grüße,

    Pia R., Oberhausen Rhld.

  16. Lohrmann Peter sagt:

    Leute, nehmt es einfach so hin wie es ist.
    Es kostet nur Eure Zeit und Nerven sich aufzuregen denn,
    es ändert sich nichts und „es wird sich auch nichts ändern“.
    Oder haben Sie schon einmal Wasser den Berg rauf fließen sehen?
    Die Pseudo-Abteilung, „Beschwerden“ Telef.: 01802 3333 ist nur ein zusätzlicher Kostenverursacher, den die Gemeinschaft mit finanzieret. Inkompetente Mitarbeiter, die sich den ganzen Tag anhören müssen, für welch einen beschissenen Arbeitgeber Sie da tätig sind, leiden geduldig mit Ihnen. Zum Schluß wird dann noch ein
    Entschuldigung..bla bla bla Schreiben (was wiederum nur Geld kostet aber, nichts einbringt) abgeschick UND… DAS WAR´S!
    Und glauben Sie mir, bei den anderen: DPD – HERMES – GLS oder wie sie alle heißen, ist das nicht besser !!!
    Ich schreibe das hier aus langjähriger Erfahrung und weil ich mich vorhin wieder einmal BESCHWERT und mich AUFGEREGT habe.
    Das war allerdings das aller letzte mal denn,
    es kostet meine Zeit, meine Nerven und „es wird sich nichts ändern weil, Wasser einfach nicht den Berg rauf fließen kann.

    Freundlichst
    Peter aus Frankfurt

  17. Chiaia sagt:

    Ich muss jetzt hier mal was los werden. Es kann nicht angehen, dass Briefe mit wichtigen Terminen einfach nicht zugestellt werden bzw. einfach so verschwinden. Der Ärger bleibt dann auf dem Adressanten sitzen und wie will man das dann beweisen, dass man keinen Brief bekommen hat. Es kam auch schon vor, dass Pakete mit der Notiz „unbekannt verzogen“ nicht bei mir ankamen. Es wird sich ja nicht mal die Mühe gemacht, zu klingeln, obwohl man stets dafür sogt, dass jemand zu hause ist, um das Paket entgegen zu nehmen. Dann hat man die Zustellkarte im Briefkasten, aber darauf steht nicht, in welcher Filiale das Paket abgegeben wurde. Das grenzt an Unfähigkeit und Faulheit. Ich bin von Beruf Altenpflegerin. Wenn ich meinen Job so ausführen würde, wie etliche Mitarbeiter der Post, wäre die Sterberate in Deutschland mit Sicherheit höher! Ein bischen mehr Pflichtbewusstsein kann man doch erwarten!!!
    Genervte Grüße

  18. scheissfresse sagt:

    also ich habe bisher weder eine Entschuldigung noch eine Entschädigung der Post für meine 3 verschollenen Warensendungen und meine unzähligen (wer weiß wie viele es sind) Briefe erhalten. Wenn ich so mit Beschwerden auf der Arbeit umginge, würde mein Chef mich aber aus dem Laden jagen….mit Fackeln…

  19. Manuela sagt:

    Ich wohne mittlerweile seit mehreren Jahren in der gleichen Wohnung und wieso auch immer bekomme ich seit fast drei Wochen keine Post mehr,die Briefe werden an den Absender mit dem Hinweis:“Empfänger nicht bekannt“ zurückgeschickt.Mein Name steht groß am Briefkasten.

  20. Gast 23654 sagt:

    Hallo

    es ist also völlig normal dass ich Post vom Nachbarn habe, der von Mir und ich auch noch die Arbeit erledigen soll von unserem Zusteller und 2 Staßen weiter marschieren soll und da noch die Post zu verteilen? Mal abgesehn von den Einschreibebriefen die nicht eingeworfen werden weil die klingel 10 cm neben dem Briefkasten ist und der weg somit zu weit, sodass man einen Zettel einwrft?

    Der Zusteller muss das Packet zahlen wenn jemand eine Bestellung aufgibt auf der Betrüger schiene? Das glaub ich kaum denn der Zusteller hat das nicht bestellt und die Firma die die wahre versendet ist verichert! Der zusteller geht seinem job nach und liefert aus. Was soll der dann dafür können? Also haltlos!

    Geschweigedenn von dem Packet was ich seit 3 Monaten bekommen soll.. 2 zustellversuche und immer noch nicht da .. bravo Post gut gemacht

    Daumen runter für die Dienstleistung

  21. Silke Dominick sagt:

    Hallo,
    ich bin auch von der deutschen Post enttäuscht.
    Mein Einschreibebrief mit Rückantwort ist im Briefverteilungszentrum Berlin Nord verschwunden.
    Nach dreimaligen tel. und schriftlichen Kontakt mit der Briefservice Zentrale bat ich zuerst um Suche und dann um Erstattung, denn der Brief ist laut Haftungsbedingungen mit 25 € versichert.
    Aber ernsthaft versichern die dort, dass es ein einmaliges Abhandekommen war und sie es bedauern. Das wars. Ich bin ernsthaft sauer über diesen Service.
    Tatsächlich hatte ich Geld im Brief, da es eine Hochzeitskarte war. Den Geldwert bekomme ich nicht erstattet, aber die Karte und die Fotos , Porto für Einschreibegebühr und das musste ich jetzt doppelt bezahlen, denn das Hochzeitspaar kann ja nichts für die kriminellen Mitarbeiter des Briefverteilungszentrum Berlin Nord.
    Ich bat um eine Stellungnahme von der Leiterin/ dem Leiter dieses Zentrums, denn ich finde wenn Mitarbeiter einen Einschreibebrief klauen ist es Vorsatz und eine Straftat. Mein zweites schriftlichen Anschreiben ist seit Wochen unbeantwortet.
    Was kann man da noch tun. Hat einer einen Tip? Ich finde es unverständlich, dass man diese nicht erfolgte teure Postdienstleistung nicht entschädigt?
    Was ist da mit der deutschen Post los?
    Danke!

  22. Tom sagt:

    Bekam einen Brief erst 3Wochen nach dem er bei der Post gestempelt wurde.

  23. Maiglöckchen sagt:

    ich möchte mich jetzt hier mal deutlich über den Zusteller von heute beschweren, der meine Einschreiben dem Nachbarn gegegeben hat und sich von dem hat eine Unterschrift geben lassen!!! Wo gibts denn sowas??? Soll ich mich nun auch beim Postamt persönlich beschweren??? Ich denke der Postbote weiß nicht,wie man Einschreiben zustellt – anders kann ich mir so ein Vergehen nicht erklären!?

  24. caro sagt:

    Warum kann die Post nicht mit Kunden umgehen? Es kann nicht sein, dass ich ein Päckchen zur Post bringe und ich den Fehler des Mitarbeiters ausbaden muss. Das ist ein No go – das Päckchen nicht an Poststationen gehen. Nicht nur der Kunde kann sich diese Ausnahmen merken auch der Postbeamte nicht. Wer denkt eigentlich bei der Post?! So ein Sauhaufen. Alles was stört ist der Kunde!

  25. Maximilian sagt:

    Hallo,
    ich habe heute einen Brief mit DVD erhalten. Er wurde mir in den Briefkasten gestopft und dabei derartig zerissen, dass selbst die Adresse nicht mehr auffindbar war. Diese DVD sollte ein Geschenk sein. Leider ist die Folie jetzt auch ramponiert !!!
    Ich finde das eine riesengroße Schweinerei !!!
    Was tut man dagegen !!!

  26. G.Z. sagt:

    Jetzt ist es mir zum 4. Mal passiert: Ich verschicke einen Din A 5
    Umschlag ausreichend frankiert mit 1,75€, Adresse groß (rechts)
    Absender klein (links) kommt „entwertet“ und OHNE Kommentar wieder an mich
    zurück…… Beim Erstenmal habe ich einen neuen Umschlag NEU frankiert
    und wieder abgeschickt ……
    Nur Wochen später dasselbe ….Brief kam auch wieder zurück, ich fragte in der Postfiliale nach, die schickten in erneut ab …. und er kam wieder zurück …
    ……Daraufhin habe ich mich beschwert und nach etlichen Erklärungen
    und fadenscheinigen Entschuldigungen hat man mir ein paar Briefmarken
    zugeschickt: Die Erklärung war, dass der MItarbeiter aus Versehen meinen
    Absender als Adresse gelesen und entsprechend mit unsichtbarer Farbe
    besprüht hätte : „DAS kann schon einmal vorkommen“! ……

    ……In meiner Abwesenheit kam nun – beim viertenmal –
    wieder ein Umschlag ohne Kommentar und entwertet in meinen Briefkasten
    zurück …..Ich habe diese Terminsache VOR meinem Urlaub abgeschickt
    …. und nach meinem Urlaub wieder in meinem Briefkasten vorgefunden.
    Ich finde das zum K …….!!! Was kann man dagegen unternehmen???

  27. Na Dine sagt:

    an welche email adresse genau kann man sich denn jezt beschweren ? lg

  28. Mentona sagt:

    Guten Tag,
    Bei mir funktioniert seit ca. 15.12.2014 die Postzustellung nur mangelhaft Z.B. habe ich am 17.12.14 einen Brief per Einschreiben mit Retourzettel verschickt Zettel kam nicht zurück. Am 30.12.14 wurde an ein Buch aus Hamburg und ein Buch aus Frankfurt verschickt ist nicht angekommen und auch nicht zurück gegangen. Dasselbe am 02.01.15 aus Berlin, das Buch ist nicht angekommen nicht zurück gegangen. Am 08.01.15 Ein Buch aus Tennenlohe, dasselbe Problem. Meine Anwältin hab im im Dez. und im Januar mehrere Unterlagen zugeschickt nicht angekommen, das stimmt doch etwas nicht. Danke für die Antwort und ich verbleibe mit freundlichen Grüssen Mentona

  29. Charlotte sagt:

    Eine Frechheit: Ich habe meiner Schwester Tee nach Irland geschickt (in 2 Briefen). Einer kam unversehrt an, der andere zerrissen, geöffnet und nachträglich in eine Folie gepackt. Der Inhalt fehlt fast komplett. Wie kann sowas sein??

  30. Mike sagt:

    ich war so blöd und habe wichtige papiere am 10 Jan 2015 mit der Deutschen Post nach Amerika geschickt per einschreiben, am 26Jan nachforschungsantrag gestellt. Habe herraus bekommen das bis zum 31 Jan die Papiere in Frankfurt rum lagen. Die Post ságt es ist den keine Schuld bewusst. Und beschweren geht schon mal garnicht. Ich gehe jetzt wieder zum Notar zahle 80€ and dann gebe ich 70€ bei FedEx aus, da gibt es guarantee das innerhalb 3 Tage geliefert wird. Vielen Dank Deutsche Post Ihr habt den Tot meine Eltern erheblich erschwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.